Stifterin Marianne Aschenbrenner

Die Stifterin Marianne Aschenbrenner

Die Stifterin Marianne Aschenbrenner wurde 1928 in Düsseldorf geboren, verbrachte jedoch schon während des Zweiten Weltkrieges einige Jahre in Garmisch-Partenkirchen. Nach dem Krieg kam ihre Familie durch Bau und Unterhalt von Tankstellen zu beträchtlichem Vermögen. In den 1970er Jahren übersiedelte Marianne Aschenbrenner mit ihrem Ehemann dauerhaft nach Garmisch-Partenkirchen, wo sie im Jahr 2002 verstarb. Bereits 1996 hatte die leidenschaftliche Sammlerin in ihrer Wahlheimat eine erste Stiftung zur Förderung von Kunst und Kultur gegründet. Später richtete sie im Kurhaus eine Ausstellung ihrer Sammlungen ein und verfügte, dass ihr gesamtes Vermögen nach ihrem Tod in ihre Stiftungen fließen solle. Zudem solle ihr Wohnhaus zu einem Museum für ihre Sammlungen umgebaut und ein Anbau für die Ausstellung des örtlichen Vereins der Werdenfelser Krippenfreunde errichtet werden. Mit der Eröffnung des Museum Aschenbrenner im Juli 2006 wurde der Wille der generösen Stifterin realisiert.