Werk Roswitha Tafertshofer

Sonderausstellungen

ver-spielt
Alte Kaufläden und Puppenstuben neu inszeniert
21.05. – 25.06.2017
Aufgewachsen zwischen Theaterbühne, dem Wirkungsort ihrer Mutter, und den Puppenstuben der Großmutter begeisterte sich Roswitha Tafertshofer von Kindesbeinen an für jede Art von Inszenierung. Als Sammlerin trug sie über lange Jahre alte Puppenhäuser, Kaufläden und vieles mehr zusammen. Doch Tafertshofer ist nicht nur Sammlerin, sondern auch Künstlerin – und noch immer steckt das Kind in ihr, das die Puppenstuben nicht nur betrachtete, sondern zum Spielen benutzte, umfunktionierte, neu arrangierte.
Heute greift sie auch mal zur Säge, um den alten Puppenstuben neue Inhalte zu verleihen. Durch die Zerstörung weckt Tafertshofer Interesse an den alten Objekten, die oft nur noch von Sammlern wahrgenommen werden. Sie erfahren neue Wertschätzung. Der Betrachter wird irritiert und entdeckt hintersinnige, kritische und humorvolle Inszenierungen. Konsumwahn, Medienüberflutung, Landflucht – mit feinem Gespür und einem Augenzwinkern spiegelt Roswitha Tafertshofer in ihren Stellagen unseren Alltag und unsere Welt wider. Und bringt uns zum Schmunzeln und zum Nachdenken.

Werk Roswitha Tafertshofer

Sonderausstellungen

Im Museum Aschenbrenner finden jährlich zwei bis drei wechselnde Sonderausstellungen statt.

VORSCHAU 2017:
  • Mathematik zum Anfassen (Juli 2017)
  • Barbie.Fashion.Design (August/September 2017)
  • Blechspielzeug (ab Dezember 2017)

Wenn Sie regelmäßig informiert sein möchten, können Sie unseren Newsletter anfordern.